AG Kirche für Demokratie gegen Rechtsextremismus

Kontakt:

Arbeitsgemeinschaft AG Kirche für Demokratie gegen Rechtsextremismus in Sachsen

c/o Ev. Erwachsenenbildung Sachsen

Leiter: Karl-Heinz-Maischner, Pfarrer

Tauscherstr. 44, 01277 Dresden

Tel.: 0351 656154-0, Fax: 0351 656154-19

E-Mail: info@kirche-fuer-demokratie.de

Internet: www.kirche-fuer-demokratie.de

Themenangebote

Die AG Kirche für Demokratie und Rechtsextremismus unterbreitet ein Angebot von Bildungsveranstaltungen in drei Themenbereichen. Ziel ist es, Menschen zu den Themen Neonazismus und menschenfeindliche Einstellungen in der Gesellschaft zu informieren, zu sensibilisieren, vor allem aber sie zu befähigen, innerhalb und außerhalb eigener Strukturen zu handeln - oder sie in diesem Handeln zu unterstützen.

Themenbereich 1 widmet sich Fragen des Erkennens und Wahrnehmens der Probleme Neonazismus, Menschen- und Demokratiefeindlichkeit.

Themenbereich 2 beschäftigt sich mit demokratischem Handeln innerhalb von Gesellschaft.

Themenbereich 3 fokussiert auf die Rolle von Kirche und Christenmenschen als gesellschaftliche Akteure. Einzelne werden motiviert und befähigt, sich in gesellschaftliche Diskussionen einzubringen und vor Ort zu wirken, um Demokratie zu stärken.

Themenbereich 1: Wahrnehmen & Erkennen

  • Ich als Mensch und das Thema? - die persönliche Ebene - christliches Menschenbild
  • Was hat das mit mir zu tun? - das gesellschaftliche Problem
  • Sensibilisierung - Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  • Ideologien, Inhalte, Zielstellungen und Strategien
  • Extremismus - was ist das? Eine Einführung

Themenbereich 2: Handeln innerhalb der Gesellschaft

  • Konkrete praktische Beispiele aus dem gesellschaftlichen Leben
  • Methoden des sozialarbeiterischen/pädagogischen Handelns
  • Umgang mit rechtsaffinen Jugendlichen
  • Zwischen Sozialarbeit und Seelsorge
  • Betroffenen- und Opferperspektive

Themenbereich 3: Handeln von Kirche als gesellschaftlicher Akteur

  • Kirchliches Handeln im Gemeinwesen / Christenmenschen als demokratische Akteure
  • Betroffenen- und Opferperspektive
  • Erinnerung(skultur) und Rolle der Kirchen
  • Neonazistische Strukturen vor Ort
  • Flüchtlingsarbeit

Inhaltliche Rahmenbedingungen: Wir empfehlen ein Aufgreifen in der Abfolge von Themenbereich 1-3.

Zeitliche Rahmenbedingungen: Die Themen sind einzeln abrufbar in unterschiedlicher methodischer Ausrichtung (Vortrag, Seminar, Training). Die Bildungsangebote werden auf einzelne Gruppen/Altersstrukturen zugeschnitten. Wir empfehlen, die Themen in mindestens 2-4 Schulstunden zu bearbeiten.