Ev.-Luth. Missionswerk Leipzig

Themenschwerpunkt

Interkulturelle Bildung

Kontakt:

Ev.-Luth. Missionswerk Leipzig

Direktor: Volker Dally, Pfarrer

Leiterin Öffentlichkeitsarbeit: Antje Lanzendorf

Paul-List-Straße 19, 04103 Leipzig

Tel.: 0341 9940600

E-Mail: Antje.Lanzendorf@LMW-Mission.de

Internet: www.lmw-mission.de

Das Leipziger Missionswerk blickt auf eine lange Geschichte und reiche Tradition zurück. Es ist ein Ort vielfältiger Begegnungen. Es möchte das Bewusstsein für Mission in Gemeinden, Institutionen, Synoden und Gruppen der Trägerkirchen stärken. Missionarische Gemeinden gibt es an jedem Ort dieser Erde. Sie tragen ihre missionarische Verantwortung, indem sie als Teil des Ganzen in der weltweiten Kirche handeln. Das Leipziger Missionswerk ermöglicht Einsichten in diese weltweite Kirche, schafft Bewusstsein für das Leben unserer Geschwister in anderen Erdteilen und bringt sich mit seinen weltweiten Erfahrungen in den Gemeindeaufbau in Deutschland ein. (Quelle: www.lmw-mission.de)

Themenangebote

1. „Eleksen"

Der Einfluss von Kirchen und Gemeinden auf einen friedlichen Verlauf politischer Wahlen in Papua-Neuguinea

Zielgruppe: Konvente und Gemeinden

2. „Menschenrechte und Religionsfreiheit"

Eine Verhältnisbestimmung aus christlicher, muslimischer und säkularer Sichtweise

Zielgruppe: Konvente und Multiplikatorengruppen

Das Ev. Luth. Missionswerk Leipzig als Lernort

Die Dauerausstellung des Missionswerkes:

Fast drei Jahre haben das Leipziger Missionswerk und Ehrenamtliche, u.a. aus dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig und dem Grassimuseum, an der Neugestaltung der Dauerausstellung gearbeitet.

Auf eine jugendliche Zielgruppe orientiert, konzentriert sich die Ausstellung auf besonders relevante Fragen der Missionsarbeit, beispielsweise auf das Verhältnis von Mission und Kolonialismus oder Mission und Kulturzerstörung. Zu sehen sind rund 70 Exponate, die zum einen die Geschichte und das Missionsverständnis des Werkes illustrieren und zum anderen in eigenen Länderräumen zu den Partnerkirchen in Tansania, Indien und Papua-Neuguinea einen Eindruck vom Leben und Glauben bieten: In einem sehr hellen Tansania-Raum wird das Thema HIV/Aids behandelt. Im stark abgedunkelten Papua-Neuguinea-Raum sind in einer Installation aus teilweise beschrifteten Holzlatten Informationen und Exponate zu entdecken, die sich um das Thema Geister und Dämonen drehen. Im sehr bunten Indien-Raum werden die Themen Hinduismus und Kastenwesen veranschaulicht.

In allen drei Länderräume gibt es Medienstationen, in denen Interviews mit den Länderreferenten und Filmsequenzen aus den jeweiligen Ländern gemischt wurden. Für Gruppen ist in der Regel eine Führung durch einen Mitarbeitenden des Missionswerkes vorgesehen. Bitte melden Sie sich dafür frühzeitig, spätestens jedoch eine Woche vorher, an. Der Eintrittspreis beträgt 1 Euro pro Person.

Die Ausstellung wurde nominiert für den Sächsischen Staatspreis für Design 2009.