Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Kontakt:

Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Direktor Frank Richter

Schützenhofstraße 36, 01129 Dresden

Tel.: 0351 85318-10

E-Mail: frank.richter@slpb.smk.sachsen.de

Internet: www.slpb.de

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung ist eine Einrichtung des Freistaates Sachsen, die politische Weiterbildungsarbeit auf überparteilicher Grundlage betreibt. Zu den Bildungsschwerpunkten gehören die Vermittlung von Kenntnissen über politische Strukturen und Prozesse sowie regionale, nationale, europäische und globale Entwicklungen. Die Landeszentrale leistet und begleitet Bildungsarbeit in Form von Veranstaltungen, Publikationen und neuen Medien. (Quelle: www.slpb.de)

Themenangebote

1. Zeitzeugengespräch - Begegnungen und Gespräche

Zeitzeugen vermögen es, historische Ereignisse und politische Zusammenhänge durch ihr persönliches Zeugnis lebendig werden zu lassen. Die Begegnung und das Gespräch mit Zeitzeugen können durch eine allgemeine und abstrahierende historisch-politische Bildung nicht ersetzt werden. Umgekehrt bedürfen sie der historisch-politischen Einordnung, der Reflexion und des Abgleichs mit anderen historischen Quellen.

Kontaktaufnahme über Frau Dr. Eva-Maria Zehrer

Tel: 0351 8 53 18 32; E-Mail: eva-maria.zehrer@slpb.smk.sachsen.de

oder über Henry Krause

Tel: 0351 8 53 18 23; E-Mail: henry.krause@slpb.smk.sachsen.de

2. Rechtsextremismus

Der Freistaat Sachsen hat es mit einer hohen Belastungsquote rechtsextremistischer Aktivitäten zu tun. Diese sind vielfältiger Natur. Ansprechpartner für Bildungsveranstaltungen zu Hintergründen, Erscheinungsformen und präventiven Möglichkeiten sind:

Direktor Herr Frank Richter (Kontakt s.o.)

oder Herr Martin Döring

Tel: 0351 8 53 18 37; E-Mail: martin.doering@slpb.smk.sachsen.de

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung führt in den Jahren 2013 und 2014 ein Projekt zur Unterstützung demokratischer Meinungs- und Willensbildungsprozesse vor dem Hintergrund rechtsextremistischer Aktivitäten durch. Im Rahmen dieses Projektes können Unterstützungsangebote für lokale Problemlagen entwickelt werden.

Anfragen dazu an: Herrn Jörg Wolff

Tel: 0351 8 53 18 15; E-Mail: joerg.wolff@slpb.smk.sachsen.de

3. Demokratiebildung

Das demokratisch verfasste Gemeinwesen basiert auf einer grundsätzlichen Akzeptanz der Bevölkerung. Es wird kritisch diskutiert, dass Demokratie gelegentlich nur als „technische Funktion" der politischen Meinungs- und Willensbildung verstanden und praktiziert wird. Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung führt in den Jahren 2013 und 2014 ein Projekt der demokratischen Bildung durch (KMDD in Sachsen - Konstanzer Methode der Dilemmadiskussion). Auch darüber hinaus hält sie Einzelveranstaltungen und Seminare zur Demokratiebildung vor; auch das mobile Angebot „Klappe auf" (Infomobil)

Ansprechpartner/Ansprechpartnerin:

Frau Sabine Kirst

Tel: 0351 / 8 53 18 20; E-Mail: sabine.kirst@slpb.smk.sachsen.de

Herr Lutz Tittmann

Tel: 0351 / 8 53 18 73; E-Mail: lutz.tittmann@slpb.smk.sachsen.de

4. Die friedliche Revolution 1989

Das Jahr 1989 brachte einen ganz Europa verändernden politischen Umbruch. Friedliche Revolutionen fanden in mehreren mittel- und (süd-)osteuropäischen Ländern - so auch in der DDR - statt. Im Jahr 2014 jährt sich dieses historische Ereignis zum 25. Mal. Mit zunehmender zeitlicher Entfernung treten immer neue politische Aspekte in den Fokus der historisch und politisch interessierten Öffentlichkeit.

Ansprechpartner/-innen:

Frau Dr. Eva-Maria Zehrer

Tel: 0351 / 8 53 18 32; E-Mail: eva-maria.zehrer@slpb.smk.sachsen.de

Frau Angelika Barbe

Tel: 0351 / 8 53 18 44; E-Mail: angelika.barbe@slpb.smk.sachsen.de

Herr Henry Krause

Tel: 0351 / 8 53 18 23; E-Mail: henry.krause@slpb.smk.sachsen.de

Zielgruppe für alle Angebote: Jugendliche, Erwachsene

Weitere Angebote:

Israel / Palästina

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung bietet im 2-Jahres-Rhythmus Bildungsreisen nach Israel an; außerdem Vorträge zur politischen Situation, zu historischen und religiösen Gegebenheiten. Die besondere Beziehung Israels zu Palästina ist Bestandteil dieser Angebote.

Ansprechpartnerin:

Frau Ute Kluge

Tel: 0351 / 8 53 18 14; E-Mail: ute.kluge@slpb.smk.sachsen.de