Christian Führer †

Kontakt:

Internet: www.stiftung-fr.de

Christian Führer, geb. 1943 in Leipzig, gest. 30. Juni 2014 ebenda, 1961-1966 Studium der Theologie in Leipzig, 1968 Ordination, Pfarrer in Lastau und Colditz, 1980-2008 Pfarrer an der Nikolaikirche in Leipzig

Christian Führer organisierte ab 1982 die jeden Montag stattfindenden Friedensgebete in der Leipziger Nikolaikirche, 1987 einen Pilgerweg im Rahmen des Olof-Palme-Friedensmarsches und einen Gesprächskreis Hoffnung für Ausreisewillige. Er setzte sich in seinen Fürbittandachten für die anlässlich der Liebknecht-Luxemburg-Demonstration in Berlin Verhafteten ein und wandte sich mit dem Vortrag Leben und Bleiben in der DDR an Ausreisewillige. Höhepunkt der Friedensgebete war der 9. Oktober 1989, bei dem prominente Persönlichkeiten der DDR Demonstranten und Staatsorgane erfolgreich zu Gewaltlosigkeit aufriefen. Nach 1989 setzte sich Christian Führer aktiv für Erwerbslose und gegen „Hartz IV" ein. 1991 wurde Christian Führer die Theodor-Heuss-Medaille verliehen.

Themenangebote

1. „Friedliche Revolution 1989 - Anstiftung zum Beten und Handeln heute"

Im Angebot sind Vorträge bzw. Gespräche, aber auch Kirchenführungen zum Thema „Friedliche Revolution 1989 - Anstiftung zum Beten und Handeln heute".

Sie beinhalten im Wesentlichen die Darstellung der Entwicklung der Friedensgebete in der Nikolaikirche Leipzig und ihre Wirkungsgeschichte mit dem Ziel, auch heute gewaltfreie Konfliktlösungen durch Beten und Handeln zu gewinnen.

Zielgruppe: Gymnasiasten der Klassenstufen 10-12, Konfirmandengruppen, Jugendliche, Studenten, Erwachsene

Dauer: zwei Unterrichtseinheiten / 90 Min.

2. Film „Gemeinsam verändert"

Die „Stiftung Friedliche Revolution - wir gehen weiter" (www.stiftung-fr.de) hat in Zusammenarbeit mit Schülern des Ev. Schulzentrums Leipzig einen Kurzfilm erstellt mit dem Thema „Gemeinsam verändert", der bereits mehrfach abgefordert wurde und kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.